Parametrische 2D-Blöcke: Deckenspiegel Beleuchtung (Teil 1)

Sep 27, 2018

Parametrische 2D-Blöcke


Während meiner BricsCAD Reise erreichen mich häufig Anfragen zu spezielleren Themen mit der Bitte um detailliertere Informationen. Eins der häufigsten angefragten Themen sind Dynamische bzw. Parametrische Blöcke. 


Was sind Dynamische bzw. Parametrische Blöcke

Wenn Sie von AutoCAD® kommen, kennen Sie Dynamische Blöcke möglicherweise schon, oder auch Parametrische 2D-Abhängigkeiten. Dies sind beides unterschiedliche Funktionen, die gewisse Gemeinsamkeiten haben. Ich möchte jetzt nicht zu sehr ins Detail gehen sonst kann es schnell etwas verwirrend werden. Stattdessen zeigen ich Ihnen, was Sie damit in BricsCAD machen können.
Wenn Sie Dynamische Blöcke aus AutoCAD in eine BricsCAD-Zeichnung einfügen, können Sie die Instanzen dieser Blöcke meistens bearbeiten. Dynamische Blöcke erzeugen oder deren Definitionen bearbeiten, können Sie jedoch nicht. BricsCAD setzt stattdessen vollständig auf Parametrik. Damit können Sie sowohl 2D- als auch 3D-Blöcke erzeugen, und zwar mit den selben Werkzeugen und Abläufen. Wenn Sie noch nie mit Parametrischen Abhängigkeiten zu tun hatten, klingt das vielleicht etwas kompliziert. Aber eigentlich ist das Ganze ziemlich intuitiv und logisch – und noch dazu äußerst leistungsstark!

In diesem Beitrag zeige ich Ihnen, wie Sie einen einfachen parametrischen Deckenspiegel in 2D erstellen. Dabei soll das nur ein Beispiel sein. Jedes Symbol mit ähnlicher Geometrie und variabler Abmessung ist prädestiniert für parametrische Blöcke. Die Möglichkeiten sind schier endlos!


Parametrischer 2D-Block zur Leuchten-Montage erstellen

Wenn Sie Deckenspiegel für die Beleuchtung planen, besitzen Sie wahrscheinlich eine Sammlung von Blöcken wie diesen:
600 x 600, 300 x 300, 300 x 600, 300 x 1200

 

Parametrischer 2D-Block zur Leuchten-Montage erstellen

 

Bei klassischen Blöcken würde jedes Symbol eine eigene Definition haben. Und bei Größenänderungen müsste man die vorhandenen Blöcke löschen und sie durch Andere ersetzen. Mit einem parametrischen Block lassen sich alle Varianten der Größe abbilden, das ist viel praktischer!

 

Arbeitsbereich einstellen

Um alle notwendigen Werkzeuge zur Verfügung zu haben, wechseln wir in den Arbeitsbereich „2D Konstruieren“. Für diese Übung benutze ich überwiegend den Quad-Cursor, Sie können natürlich genauso gut z.B. mit der Befehlszeile arbeiten.


1.    Rechtsklick auf den Arbeitsbereich in der Statuszeile
2.    „2D Konstruieren“ auswählen
3.    Eine neue Zeichnung öffnen (Strg+N)

 

Arbeitsbereich einstellen

 

Geometrie zeichnen

Zeichnen Sie die geometrischen Formen, die zur Blockdefinition gehören sollen. Die genaue Größe ist nicht wichtig, sie sollte jedoch dem gewünschten Maß nahekommen. Wenn Sie bereits einen bestehenden WBlock haben, öffnen Sie dessen DWG. 
 

1.     Mit Rechtsklick den Quad-Cursor aufrufen
o     Befehl Rechteck auswählen (Menü Zeichnen)

Geometrie zeichnen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

o    Eingabe „0,0“ in die Befehlszeile als Startpunkt für das Rechteck, das gleichzeitig der Basispunkt für den Block
o    Eingabe „48“ als Länge & Tabulator-Taste drücken
o    Eingabe „24“ als Höhe & Eingabetaste drücken

 

2.    Mit Rechtsklick im leeren Zeichenbereich den Quad-Cursor erneut aufrufen
o    Befehl Kreis auswählen (Menü Zeichnen)

Geometrie zeichnen

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

o    Mit Linksklick innerhalb des Rechtecks das Zentrum des Kreises definieren
o    Eingabe „6“ als Radius & Eingabetaste drücken

Geometrie zeichnen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geometrische Abhängigkeiten hinzufügen (Rechteck)

Ein Rechteck ist nichts weiter als eine geschlossene Polylinie. Wenn Sie sie bearbeiten, verliert sie vielleicht ihre rechteckige Form. Damit diese Form erhalten bleibt, müssen geometrische Abhängigkeiten hinzugefügt werden. Sie erzeugen nicht-numerische Beziehungen zwischen den verschiedenen Teilen der Geometrie. 

  1. Im Menü „Parametrisch“ die Option „Fest“ wählen und die linke untere Ecke des Rechtecks klicken (oder „0,0“ eingeben

    Geometrische Abhängigkeiten
     
  2. Ein fester Zwang bei 0,0 bewirkt, dass der Einfügepunkt immer an der linken unteren Ecke des Blocks bleibt, egal wie sich dessen Abmessungen verändern.
  3. Im Menü „Parametrisch“ die Option „Senkrecht“ wählen, dann die untere horizontale Linie unten und die linke vertikale Linie anklicken, damit diese  immer lotrecht zueinander sind
  4. Im Menü „Parametrisch“ die Option „Parallel“ wählen und die zwei horizontalen Linien anklicken, damit diese immer parallel zueinander sind
  5. Im Menü „Parametrisch“ die Option „Parallel“ wählen und die zwei vertikalen Linien anklicken, damit diese immer parallel zueinander sind

Geometrische Abhängigkeiten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bemaßungs-Abhängigkeiten hinzufügen (Rechteck und Kreis)


Bemaßungs-Abhängigkeiten steuern die Größe von geometrischen Objekten und deren Abstände und Winkel untereinander.

o    Im Menü „Parametrisch“ die Option „Linear“ wählen & Eingabetaste drücken um Option „Objekt“ zu akzeptieren

Bemaßungs-Abhängigkeiten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

o    Die linke vertikale Linie anklicken
o    Die Bemaßung mit Linksklick links vom Rechteck absetzen
o    Eingabetaste drücken um Vorgabewert zu akzeptieren

2.    2x Eingabetaste drücken um letzten Befehl zu wiederholen und „Objekt“ erneut zu akzeptieren

o    Die untere horizontale Linie anklicken
o    Die Bemaßung mit Linksklick unter dem Rechteck absetzen
o    Eingabetaste drücken um Vorgabewert zu akzeptieren

Bemaßungs-Abhängigkeiten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1.    Erneut 2x Eingabetaste drücken zum Wiederholen und Bestätigen

o    Wählen Sie den unteren Endpunkt der linken vertikalen Linie und das Zentrum des Kreises
o    Die Bemaßung links vom Rechteck absetzen 
o    Eingabetaste drücken um Vorgabewert zu akzeptieren


2.    Erneut 2x Eingabetaste drücken zum Wiederholen und Bestätigen
 

o    Wählen Sie den linken Endpunkt der unteren horizontalen Linie und das Zentrum des Kreises
o    Die Bemaßung unter dem Rechteck absetzen
o    Eingabetaste drücken um Vorgabewert zu akzeptieren


Nach dem Erstellen der Bemaßungs-Abhängigkeiten sollte Ihre Zeichnung in etwa so aussehen wie auf dem folgenden Bild. Die Maße zwischen Kreis und Rechteck werden abweichen, darum kümmern wir uns gleich. Die vorgegebenen Namen (d1, d2, …) ändern wir auch noch.

Bemaßungs-Abhängigkeiten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Werte der Bemaßungs-Abhängigkeiten ändern

Sie haben beim Erstellen der Bemaßungs-Abhängigkeiten die Vorgabewerte akzeptiert, Andere einzugeben wäre auch möglich gewesen. In jedem Falle können Sie die Werte auch nachträglich noch ändern. Sie können auch Werte bzw. Formeln als Ausdruck eingeben, um Abhängigkeiten zu anderen Bemaßungen zu erzeugen. In unserem Beispiel soll der Kreis immer mittig im Rechteck sitzen. Somit sind die Abstandsmaße von den Kanten zur Kreismitte immer die Hälfte der Länge bzw. Breite.

 

  1. Vertikale Bemaßung der Breite des Rechtecks auswählen, im Eigenschaftenfenster den Namen in „Breite“ ändern

  2. Horizontale Bemaßung der Länge des Rechtecks auswählen, im Eigenschaftenfenster den Namen in „Länge“ ändern

  3. Vertikale Bemaßung der Lage des Kreises auswählen, Namen in „KreisB“ ändern, Ausdruck in „Breite/2“ ändern

  4. Horizontale Bemaßung der Lage des Kreises auswählen, Namen in „KreisL“ ändern, Ausdruck in „Länge/2“ ändern


Sobald Sie die Ausdrücke der Kreislage ändern, wandert der Kreis in die Mitte des Rechtecks.

Werte der Bemaßungs-Abhängigkeiten ändern

 

Damit Sie parametrische Blöcke nutzen können, müssen diese als eigene Datei (DWG) abgespeichert werden. Wenn Sie nicht wollen, dass die Abhängigkeiten beim Einfügen des Blockes sichtbar sind, müssen Sie diese vor dem Speichern verbergen.

  1. Im Menü „Parametrisch“ die Optionen „Verbergen aller geometrischer Abhängigkeiten“ und „Verbergen aller Bemaßungs-Abhängigkeiten“ wählen
     
  2. „Speichern unter“ im Menü „Datei“ wählen und einen Dateinamen angeben, z.B. „Einbauleuchte“

Speichern der parametrischen Zeichnung

Parametrische Zeichnung als Block einfügen

Die zuvor genutzten Werkzeuge zum Erstellen der parametrischen 2D-Zeichnung sind in allen Versionen von BricsCAD verfügbar, einschließlich BricsCAD Classic. Um eine Zeichnung als parametrischen Block einzufügen, benötigen Sie jedoch BricsCAD Platinum. 

  1. „RUNASLEVEL“ in die Befehlszeile eingeben und prüfen, ob „2“ (Platinum) eingestellt ist. Falls nicht, dann auf „2“ stellen und BricsCAD neu starten
  2. Öffnen der Zieldatei, in der der parametrische Block eingefügt werden soll
  3. „BMEINFÜGE“ in die Befehlszeile eingeben und „Einbauleuchte.dwg“ auswählen 
    o    „M“ für Mehrere eingeben 
    o    Den Block mit Linksklick mehrfach platzieren, mit Eingabetaste oder Rechtsklick beenden
  4. Einen der eingefügten Blöcke auswählen und das Eigenschaftenfenster aufrufen
  5. Unter „Parameter“ ganz unten die Werte für Breite und Länge anpassen

Parametrische Zeichnung als Block einfügen

Mit der aktuellen Blockdefinition können Sie beliebige Werte für Länge und Breite eingeben. Vielleicht ist das flexibler als Sie das bei bestimmten Blöcken möchten. Zum Beispiel wollen Sie die Werte auf Rastermaße wie 600 x 600, 300 x 300, 300 x 600, 300 x 1200 beschränken. Das geht ganz leicht mit Designtabellen. Im Teil 2 zeige ich Ihnen, wie.


heidi hewett

 

  Heidi Hewett
  Als Manager für Benutzer-Erfolg bringt Heidi ihre Leidenschaft für das Lernen mit zu Bricsys, wo Sie unseren Kunden mit Hilfe der   BricsCAD-Produkte den schnellsten Weg zum Erfolg zeigen wird. Während Ihrer 26 Jahre als AutoCAD-Nutzer hat sie als Ausbilder, Applikationsentwickler und als Manager für technisches Marketing gearbeitet. Heidi's Original Beiträge finden Sie hier


Andere Neuigkeiten

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.