Parametrische 2D-Blöcke: Deckenspiegel Beleuchtung (Teil 2)

Okt 10, 2018

parametrisch2


In meinem letzten Blog-Beitrag habe ich Ihnen gezeigt, wie man einen parametrischen 2D-Block für einen Deckenspiegel erzeugt. In der Blockdefinition konnten Sie beliebige Werte für Länge und Breite eingeben. Für manche Blöcke mag das sinnvoll sein - Andere wären besser nutzbar, wenn sie auf real existierende Standardgrößen beschränkt blieben (z.B. unsere Einbauleuchte). Nachdem Sie einen parametrischen Block erfolgreich erstellt und getestet haben, können Sie die betreffenden Parameter mit Designtabellen steuern. Unsere Einbauleuchte enthält 4 Bemaßungs-Abhängigkeiten, aber nur Länge und Breite sind relevant für das Deckenraster. Im heutigen Beitrag aktualisieren wir den Block mit einer Designtabelle für Standardabmessungen.

Parametrische 2D-Blöcke


Erzeugen einer Designtabelle

Zuerst müssen wir eine Designtabelle als CSV-Datei erzeugen. Dies geht mit allen gängigen Tabellenkalkulationen oder dem Texteditor bzw. WordPad von Windows. Jeder andere ASCII-Editor ist genauso gut.

  1. Öffnen Sie den Editor
  2. Geben Sie die Parameter-Namen in der ersten Zeile ein, jeweils getrennt mit Semikolon. Ich habe den Parameter „Raster“ hinzugefügt, der die Namen der Rastergrößen darstellen soll. „Länge“ und „Breite“ beziehen sich jeweils auf die Bemaßungs-Abhängigkeiten im Block, die die Abmessungen (in mm) steuern.
  3. Fügen Sie Raster(Name), Länge und Breite für jede Kombination hinzu, die Sie benötigen. Ich habe nur 4 Größen angegeben, Sie können jedoch so viele Kombinationen angeben wie Sie wollen bzw. brauchen. Das Bild links zeigt mein Ergebnis in Excel und rechts im Windows Editor

    parametrisch
     
  4. Speichern Sie die Datei im CSV-Format. 
     

    parametrisch3
  5. Für die Arbeit mit deutschem Excel gibt es noch etwas zu beachten: Wenn Sie Ihre Designtabelle erstellt haben und dann als CSV speichern, wird als Trenner das Semikolon verwendet. BricsCAD versteht das nicht und braucht stattdessen das Komma als Trenner. Öffnen Sie also im Anschluß die CSV mit dem WordPad oder TextEditor von Windows und nutzen Sie die Ersetzen-Funktion (Strg+H) um alle Semikolons durch Kommas zu ersetzen.


Designtabelle zum parametrischen Block hinzufügen

Als nächstes müssen wir die Designtabelle mit dem Block verbinden.

  1. Öffnen Sie die DWG des Blocks (in meinem Fall ist das Einbauleuchte.dwg).
  2. Öffnen Sie den Mechanical Browser (ggf. per Rechtsklick auf die Benutzerfläche einschalten). Darin sehen Sie nun die Liste der Parameter und ihrer Werte.

    Werte

     
  3. Geben Sie DESIGNTABELLE in die Befehlszeile ein und bestätigen Sie den Vorgabewert  <aus Datei> mit der Eingabetaste.
  4. Wählen Sie Ihre erstellte CSV Datei. Jetzt erscheint der Parameter „Raster“ im Mechanical Browser, mit den untergeordneten Parametern „Länge“ und „Breite“. 
  5. Überprüfen Sie die Werte der Parameter „Raster“, „Länge“ und „Breite“: Sie können die Vorgabewerte beim Einfügen des Blocks auswählen. Stellen Sie einfach den Wert ein, den Sie am häufigsten benötigen. Wenn Sie einen Wert ändern (z.B. Raster), sehen Sie wie sich die verknüpften anderen Werte (Länge & Breite) automatisch mit ändern. 

    werte2

     
  6. Überprüfen Sie die Eigenschaft „Offengelegt“ für jeden der 3 Parameter. Sie sollten alle auf „Auto“ stehen. Was das bedeutet, erkläre ich Ihnen gleich.

    werte auto
  7. Speichern Sie die Block-Zeichnung.


Den eingefügten parametrischen Block verändern

Jetzt können Sie den parametrischen Block in einer Zeichnung einfügen und ausprobieren. 

  1. Öffnen Sie die Zeichnung, in der Sie den Block einfügen möchten. (Wenn ein Block mit demselben Namen in der Zeichnung bereits existiert, müssen Sie diesen entweder umbenennen oder löschen und die Zeichnung danach bereinigen.)
  2. Geben Sie BMEINFÜGE in die Befehlszeile ein, Einbauleuchte.dwg auswählen und mit Linksklick einfügen
  3. Wählen Sie den eingefügten Block aus (anklicken).
  4. Im Eigenschaftenfenster erscheint nun der Parameter „Raster“. Diesen können Sie jetzt nur noch in den in der Designtabelle angegebenen Rastergrößen verändern. So arbeiten Sie maßhaltig und normgerecht. 

Den eingefügten parametrischen Block verändern

Parameter offenlegen

Wenn Sie die Designtabelle dem Block hinzufügen, wird bei allen 3 Parametern die Eigenschaft „Offengelegt“ standardmäßig auf „Auto“ gestellt. Das bedeutet in unserem Fall, dass der Parameter „Raster“ nach Einfügen des Blocks offengelegt ist und geändert werden kann – die untergeordneten Parameter „Länge“ und „Breite“ aber nicht. Sie können jedoch die Eigenschaft „offengelegt“ der Blockparameter bewusst auf „Ein“ oder „Aus“ stellen, falls Sie die Größe des eingefügten Blocks nicht (nur) über „Raster“ steuern möchten. Zum Beispiel wie folgt:

Parameter offenlegen

Was kommt als nächstes?

Ich hoffe, Sie fanden die kleine Anleitung nützlich. Die parametrische 2D-Einbauleuchte ist nur ein kleines Beispiel dafür, was mit Parametrik in BricsCAD möglich ist. Parametrik wird sowohl in 2D als auch 3D vollständig unterstützt – die Anwendungsmöglichkeiten sind nahezu grenzenlos. 
Die Anleitung und die Dateien für die parametrische 2D-Einbauleuchte stehen Ihnen auf Bricsys 24/7 zum Download bereit. Hier können Sie die Dateien auch direkt herunterladen

 


heidi hewett

 

  Heidi Hewett
  Als Manager für Benutzer-Erfolg bringt Heidi ihre Leidenschaft für das Lernen mit zu Bricsys, wo Sie unseren Kunden mit Hilfe der   BricsCAD-Produkte den schnellsten Weg zum Erfolg zeigen wird. Während Ihrer 26 Jahre als AutoCAD-Nutzer hat sie als Ausbilder, Applikationsentwickler und als Manager für technisches Marketing gearbeitet. Heidi's Original Beiträge finden Sie hier


Andere Neuigkeiten

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.