• Registrieren
  • Login
  • Virtuelle Wertarbeit

    Mar 14, 2019

    Interview, geführt von Harald Vogel mit Peter Forstmeier

    Peter Forstmeier ist Spenglermeister. Sein Handwerksbetrieb mit zwei Meistern liegt im Allgäu.

    Herr Forstmeier, welche Art von Blechteilen fertigen Sie an?
    Wir fertigen hauptsächlich Dachrinnen, Blechdächer, Gehäuse und Abdeckungen.

    Wie lange arbeiten Sie schon mit CAD?
    Seit etwa zwei Jahren. Ich habe es mir nach 40 Jahren Handzeichnen selbst beigebracht.

    Wie nutzen Sie BricsCAD Mechanical?
    Ich verwende das Blech-Modul, um meine Abwicklungen für die Dokumentation und für die Fertigung zu erzeugen.

    Wie kommen Sie damit zurecht?
    Es klappt einwandfrei! Im Vergleich mit anderen Blechmodulen ist Mechanical extrem interessant, denn einerseits sind die Abwicklungen im Vergleich zu anderen Blechmodulen sauber und fertigungsgerecht, andererseits ist der Anschaffungspreis wesentlich geringer.

    Ein Winkelblech, modelliert und abgewickelt in BricsCAD Mechanical.

    Ein Winkelblech, modelliert und abgewickelt in BricsCAD Mechanical.


    Ist der Einstieg in die räumliche Konstruktion nicht sehr anspruchsvoll?
    Nicht für einen Spengler, denn unser Handwerk hat fast immer mit Abwicklungen räumlicher Objekte zu tun. Ich weiß also im Voraus, was bei der Abwicklung herauskommen muss. Nach der virtuellen Konstruktion erzeuge ich eine Layout-Ansicht mit einer Isometrieansicht des Teils für den Kunden, dann noch eine zweite mit der Abwicklung für die Fertigung. Und so sind die Zeichnungen natürlich auch immer sauber und eindeutig, es geschehen keine Interpretationsfehler mehr.

    Wie behandeln Sie dabei die Maßzugaben beim Blechbiegen?
    Gar nicht. BricsCAD kümmert sich um diese Berechnungen. Ich arbeite immer mit Absolutmaßen. Hauptsächlich nutze ich das Programm, um Gehrungen an verstärkten Blechwinkeln anzufertigen, deren Laschen abschließend noch verschweißt werden sollen. Wir arbeiten dabei mit Blechstärken von 0,5 bis 3mm.

    Wie hilft Ihnen Mechanical bei der praktischen Umsetzung?
    Zunächst erzeuge ich aus der Abwicklung ein DXF, das ich zum Wasserstrahl-Schneiden gebe. Wir biegen diese Zuschnitte dann mit Hilfe der Zeichnung auf unserer CNC-Abkantbank.

    Nach all diesen Jahren können Sie solche einfachen Abwicklungen doch sicherlich aus dem Kopf anfertigen. Wozu der Aufwand mit dem Blechmodul?
    Das Problem liegt in den Schweißarbeiten, die große Passgenauigkeit verlangen; oft müssen wir auch mehrere Teile zusammenfügen. Wir geben einfach nur die Blechstärke und den Biegeradius vor, die Berechnung von Zugaben und Spaltmaßen erledigt dann BricsCAD – und das ist der Clou des gesamten Blechmoduls. Das alleine ist mir die Anschaffung schon wert gewesen. Wir nutzen auch die Baugruppe, um unsere Zusammenbauten für Dokumentation und Abrechnung darzustellen und zu nummerieren, und natürlich machen wir damit auch die Renderings für unsere Kunden.

    Vielen Dank, Herr Forstmeier!
     

    Info: Peter Forstmeier | Spenglerei | Hauptstraße 16 | 88161 Lindenberg
    E-Mail: info@spenglerei-forstmeier.de

    http://www.spenglerei-forstmeier.de/


    Other news

    Um unsere Webseite für fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.