Spatial Manager 6.1 – Google Earth zu DWG

16 Apr 2020
Autor: Dr. Peter Scigalla

In Google Earth

google earth einstellungen in geprint fileVon Google Earth zu DWG kommen Sie mit dem Spatial Manager.  Diese Applikation für BricsCAD / ZWCAD / AutoCAD erlaubt seit Version 6.1 die Auswertung der *.geprint Datei. Die wird von Goole Earth erzeugt. *.geprint Files beinhalten neben vielen anderen Angaben nämlich auch die Geo-Referenzierung. Mit einem Texteditor kann die Konfigurations-Datei übrigens angeschaut werden.

Rufen Sie zuerst in Google Earth die Funktion „Bild speichern“ (CTRL+ALT+S) auf. Durch Speicherung der Konfiguration (1.) wird das *.geprint File erzeugt. Danach kann das eigentliche Bild gespeichert werden (2.). Oder auch mehrere. Zum Beispiel historische Karten verschiedener Zeitpunkte am selben Ort. Es ist sinnvoll, die Konfiguration (also das *.geprint File) in einem Datei-Pfad mit den Bildern zu speichern.

Im Spatial Manager

Im Spatial Manager gibt es unter anderem eine Schnittstelle für den Import georeferenzierter Rasterbilder. Genau diese erlaubt auch den Import von Google Earth zu DWG.

Google Earth zu DWG mit Spatial ManagerWenn Sie ein Rasterbild in die DWG importieren, können Sie seine Geo-Position durch verschiedene Arten von Georeferenzdateien oder manuell definieren. Wie oben erwähnt, enthalten die .geprint-Dateien zusätzlich zur Speicherung der Kartenoptionen auch die Georeferenzdaten des Bildes. Wenn die Anwendung also eine .geprint-Datei mit dem gleichen Namen und im gleichen Ordner wie das zu importierende Bild findet, nimmt sie diese Datei als Standard-Georeferenzdatei.

Hat die Konfiguration nicht den gleichen Namen wie das Bild,  können Sie sie manuell auswählen. Auf diese Weise lässt sich eine einzige .geprint-Datei für mehrere verschiedene Bilder verwenden. Schließlich ist es interessant, dass Sie mit den verschiedenen Optionen in Google Earth in Bezug auf das Aussehen des Bildes spielen können, wie z. B. das Bild historisch in der Zeit, die anzuzeigenden Ebenen, 2D- oder 3D-Ansichten usw.

Technische Hinweise

Aufgrund der in .geprint-Dateien gespeicherten Informationen gibt es einige Fälle, in denen es nicht möglich ist, den Maßstab des erzeugten Bildes korrekt zu berechnen, wenn Google Earth nicht auf den Vollbildschirm maximiert ist. Um den korrekten Betrieb sicherzustellen, gehen Sie bitte wie folgt vor, wenn Sie GE-Bilder konfigurieren / speichern:

  • Google Earth auf den Vollbildschirm maximieren
  • Wahl der Bildauflösung: Wählen Sie eine der voreingestellten Größen, die nicht von der Google Earth-Fenstergröße abhängen, vorzugsweise solche mit einem Seitenverhältnis von 16:9: 720 HD, 1080 HD, 4K UHD

Download Spatial Manager

Wer das  ausprobieren mag, findet hier den Download. Laden Sie einfach eine Testversion herunter. Oder Sie aktualisieren Ihre vorhanden Version. Bitte beachten Sie beim Download der Testversion auf das CAD System.

Spatial Manager AutoCAD

Testversion Spatial Manager für AutoCAD

Download Spatial Manager für BricsCAD

Testversion Spatial Manager für BricsCAD

Download button Spatial Manager for zwcad

Testversion Spatial Manager für ZWCAD

Kontakt:
IBB INGENIEURBÜRO BATTEFELD
Tel.: 0234-94172-50
Mail: info1@ibb-bochum.de

Der Beitrag Spatial Manager 6.1 – Google Earth zu DWG erschien zuerst auf GIS Software und Dienstleistungen.


Andere Neuigkeiten