Hintergrundkarten aus Spatial Manager in DWG zuschneiden

In einem kurzen Video Tutorial zeigen wir, wie Sie Hintergrundkartenaus dem Spatial Manager in einer BricsCAD DWG zuschneiden. Die Hinterlegung von Karten (z.B. WMS, Google Maps, OSM, …) in der Zeichnung ist eine der häufigsten Anwendungen vom Spatial Manager. Zur Aufwertung der eigenen Karte mit zusätzlichen Informationen oder schlicht zur besseren Orientierung.

Hintergrundkarte als Rasterbild laden

Als Bitmap erfassenFür Plotausgaben hat es sich darüber hinaus bewährt, einen Ausschnitt der Hintergrundkarte zum Zeichnungsbestadteil zu machen. Der Spatial Manager bietet dafür die Funktion Hintergrundkarte erfassen (“SPMBGMAPIMAGE”). Wahlweise erzeugen Sie ein georeferenziertes Rasterbild oder ein OLE-Objekt. Bitte beachten Sie, dass die BricsCAD Zeichnung zuvor gespeichert werden sollte.

Option "sehr fein"Dabei empfiehlt es sich, eine möglichst hohe Auflösung zu wählen. Das Laden dauert zwar einen Augenblick länger, aber die Qualität wiegt die Ladezeit auf. Außerdem vermeiden Sie damit die (fallweise) Darstellung von Blattschnitten der HG Karten.

Unser Video geht dann einen Schritt weiter. Es zeigt, wie Sie nur Ausschnitte in der DWG anzeigen. Das können unter anderem rechteckige oder von einem Polygon begrenzte Gebiete sein.

Dank der Spatial Manager Funktion Ort suchen („SPMSEARCHLOCATION„) finden Sie Sie die Grenzen von geographischen Objekten (wie Städte, Staaten, Stadtteile, etc.). Diese fügen Sie als Zeichnungsobjekt in die DWG ein. Natürlich kann ebenso eine beliebige geschlossene Polylinie dafür genutzt werden.

Hintergrundkarte zuschneiden

Im nächsten Schritt aktivieren Sie die gewünschte Hintergrundkarte. Beispielsweise von Google Maps. Diese Karte erfassen Sie, wie eingangs erwähnt, als Rasterbild. Da diese Datei aber nur wenige Bytes klein ist, könnte sie ruhig aktiviert werden. Denn wenn Sie dieselbe Karte in einem anderen Projekt verwenden, lässt sie sich auf Knopfdruck einfügen.

Der von BricsCAD bereitgestellte Befehl „BILDZUSCHNEIDEN“ erledigt die restliche Arbeit. Hier die Schritte:

  • Hintergrundkarte zuschneidenDas geladene Rasterbild wählen.
  • Die Option “Neue Umgrenzung” wählen und die alte Umgrenzung löschen.
  • Die Option “Polylinie wählen” verwenden.
  • Mit einem Klick auf die Umgrenzung wird alles ausgeblendet, was nicht innerhalb des Polygons liegt.

Die Karte zeigt zwei zugeschnittene Rasterbilder (Hintergrundkarten) in einer DWG. Ein Luftbild von GoogleMaps, das andere (DTK10) aus einem WMS Dienst von NRW. Hier die Adresse: http://www.wms.nrw.de/geobasis/wms_nw_dtk10.
Die Grenzen wurden vom WFS Server NRW als geschlossene Polylinien importiert.

Schauen Sie sich das Video an, um den gesamten Prozess nachzuvollziehen.

Spatial Manager Testversion

Laden Sie sich einfach eine Testversion herunter. Oder Sie aktualisieren Ihre vorhanden Version. Bitte achten Sie beim Download der Testversion auf das CAD System.

 

Spatial Manager AutoCAD

Testversion Spatial Manager für AutoCAD

Download Spatial Manager für BricsCAD

Testversion Spatial Manager für BricsCAD

Download button Spatial Manager for zwcad

Testversion Spatial Manager für ZWCAD

Der Beitrag Hintergrundkarten aus Spatial Manager in DWG zuschneiden erschien zuerst auf GIS Software und Dienstleistungen.

Andere Neuigkeiten