Wie man ein einfaches Skript schreibt – Grasshopper® und BricsCAD® – Teil 3

Grashopper Teil 3

Willkommen zurück zur Blogbeitrag-Serie über die Verbindung von Grasshopper® und BricsCAD®! In dem vorherigen Beitrag haben wir uns die Technologie hinter der Verbindung von Grasshopper und BricsCAD angesehen. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie ein einfaches Grasshopper-Skript schreiben, um einen parametrischen „Rahmen“ in BricsCAD zu erstellen. Sie können Schritt für Schritt mitmachen oder mogeln und den ZIP-Ordner herunterladen. Hier finden Sie die fertigen Skripte.



In dieser Serie werden die folgenden Themen behandelt:

  • Wie Sie die Verbindung von Grasshopper und BricsCAD verwenden
  • Wie Sie Ihren Entwurf bearbeiten
  • Wie man einen einfachen Rahmen baut

Grasshopper
Am Ende dieses Beitrags sollten Sie etwa so etwas erreicht haben. Dies ist der Rahmen, aus dem die Terrassenüberdachung entsteht.

Erste Schritte

Zunächst einmal ist es wichtig, dass Ihre Verbindung von Grasshopper und BricsCAD korrekt eingerichtet ist. Siehe dazu die Hilfeseite zur Verbindung von Grasshopper und BricsCAD. Sobald die Verbindung hergestellt ist, sollten Sie eine neue Registerkarte in der Multifunktionsleiste sehen, mit der Sie sowohl Rhino als auch Grasshopper aus BricsCAD heraus starten können. Für diese Übung werden wir nur Grasshopper verwenden, aber Sie sollten wissen, dass Rhino ohnehin im Hintergrund läuft.

Grasshopper_ribbon

Wenn Sie sich mit dem Arbeitsablauf in Grasshopper noch unsicher sind, werfen Sie einen Blick auf Teil 1 – Was ist generatives Design?
 

Starten Sie eine neue Zeichnung

  1. Um zu beginnen, starten Sie eine neue BricsCAD-Zeichnung. Für dieses Beispiel verwende ich Millimeter, aber Sie können auch mit imperialen Einheiten arbeiten, wenn Sie dies bevorzugen.
  2. Speichern Sie die Zeichnung auf Ihrem Computer und starten Sie den Grasshopper-Befehl.
  3. Speichern Sie nun die Grasshopper-Datei und Sie können loslegen!


Die Eingabe

Definieren Sie als nächstes den Eingabepunkt der Terrassenüberdachung. Es gibt mehrere Möglichkeiten, dies zu tun. Sie könnten z. B. ein Rechteck in BricsCAD als Startobjekt angeben und dann die Eckpunkte dieses Rechtecks als Basispunkte verwenden. Für diese Übung werde ich jedoch einen einzigen, „lokalisierten“ Startpunkt verwenden, da dies später im Skript die größte Flexibilität erlaubt.

Die Schritte

  1. Verwenden Sie die Befehl QUADER, um eine Bodenplatte in BricsCAD zu erstellen.

    box 1

     
  2. Ziehen Sie eine BricsCAD Punkt-Komponente aus der Grasshopper-Komponentenpalette ‚BricsCAD > Eingabegeometrie‘ auf die Grasshopper-Leinwand.
     
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Komponente, wählen Sie ‚Eingabepunkt setzen‘ und wählen Sie eine Stelle auf der Oberseite der Platte, an der Sie einen virtuellen Punkt definieren möchten.

    bix 2
    Beachten Sie, dass Sie keinen normalen Rhino-Punkt als Eingabe verwenden können. Wenn Sie einen Rhino-Punkt verwenden, wird Grasshopper den Rhino-Arbeitsbereich prüfen und nicht den BricsCAD-Arbeitsbereich.
     
  4. Verknüpfen Sie den Punkt mit einem Rhino-Punkt Parameter > Geometrie > Punkt. So können Sie weiter damit arbeiten und ein sauberes Skript erstellen. 

    box3

     
  5. (Optional) Zum Umbenennen dieser Komponente klicken Sie mit rechts darauf. Das ist praktisch, um einen Überblick darüber zu behalten, was diese Komponente enthält. Für dieses Beispiel ändern Sie den Namen in ‚Ecke 1‘. 

    umbenennen

     
  6. (Optional) Um die Sache noch übersichtlicher zu gestalten, wählen Sie die beiden Komponenten aus und gruppieren Sie diese: Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie ‚Gruppe‘. 

    Gruppe

     
  7. (Optional) Benennen Sie diese Gruppe in ‚Eingabe‘ um (Rechtsklick zum Umbenennen). 

    umbenennen 2

Einfach beginnen

Obwohl es verlockend ist, direkt zu versuchen, die komplexesten Formen zu erstellen, die Sie sich vorstellen können, ist es am besten, einfach anzufangen. Verwenden Sie den Befehl SCHIEBEN, um den Lokalisierungspunkt zu ‚kopieren‘, um die anderen drei Basispunkte zu erstellen.
Die Schritte

  1. Fügen Sie einen weiteren Rhino-Punkt ein.
  2. Verknüpfen Sie diesen mit dem Rhino-Punkt der Gruppe ‚Eingabe‘. Dieser Punkt wird der Beginn einer neuen Gruppe sein. Die neue Gruppe bildet die 4 Basispunkte der Terrasse. 

    punkt hinzu
     
  3. Erstellen Sie einen Schieberegler für die Breite mit einem Bereich von 1 - 10 Metern. Um das zu tun:
    1. Doppelklicken Sie auf die Grasshopper-Leinwand
    2. Geben Sie 1000<10000 in das Suchfeld ein. Dies erstellt einen Schieberegler (in den Einheiten unserer Zeichnung, also mm).
    3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Namen, um diesen Schieberegler in ‚Breite‘ umzubenennen. 


    slider
     
  4. Kopieren Sie den vorherigen Schieberegler und benennen Sie ihn in ‚Länge‘ um. 

    länge
     
  5. Fügen Sie die beiden Schieberegler zur Gruppe ‚Eingabe‘ hinzu. Wählen Sie sie aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Gruppe ‚Eingabe‘ und wählen Sie ‚Zur Gruppe hinzufügen‘.
     
  6. Um Ordnung zu schaffen, fügen Sie vier Integer-Komponenten zur Leinwand hinzu, benennen zwei mit ‚Breite‘ und zwei mit ‚Länge‘ und verknüpfen sie mit den entsprechenden Schiebereglern. Legen Sie jeweils eine davon in die Gruppe ‚Eingabe‘.

    schritt 6
     
  7. Fügen Sie eine Verschiebe-Komponente Transformieren > Euklidisch > Schieben auf der Leinwand hinzu.
     
  8. Verknüpfen Sie diese mit dem Punkt ‚Ecke 1‘ im Feld ‚Geometrie‘. 

    schritt 8
     
  9. Versuchen Sie nun, die Ganzzahl für die Breite mit dem Feld ‚Bewegung‘ zu verknüpfen. Eine Warnung wird angezeigt und die Komponente wird rot. Dies bedeutet, dass der Eingabetyp nicht gültig ist (siehe die rote Sprechblase, um die vollständige Fehlermeldung zu lesen).

    schritt9

    Wie kommt das? Grasshopper weiß einfach nicht, auf welche Weise der Punkt über den Integer-Wert bewegt werden soll. Glücklicherweise gibt es eine mathematische Möglichkeit, dies zu definieren, und man nennt sie ‚Vektor‘.Ein Vektor kann durch zwei Punkte definiert werden, den Startpunkt und den Endpunkt (durch die ‚Vector 2Pt‘-Komponente). Sie definiert eine Richtung und eine Länge.

    Wenn Sie diesen Vektor auf das Feld ‚Bewegung‘ anwenden, teilt er der Komponente mit, welcher Parallelverschiebung Ihre Geometrie unterzogen werden soll.Alternativ kann ein Vektor auch durch einen Einheitsvektor (ein Vektor mit der Länge eins) und eine Länge dargestellt werden. Dazu können Sie für die Breite den Einheitsvektor verwenden, der in x-Richtung zeigt, und für die Länge den Einheitsvektor in y-Richtung.
     
  10. Fügen Sie sowohl eine ‚Einheit X‘- als auch eine ‚Einheit Y‘-Komponente Vektor > Vektor zu Ihrer Leinwand hinzu und verknüpfen Sie diese als Länge (oder ‚Faktor‘ - mit dem Sie diesen Einheitsvektor skalieren wollen) mit den Integer-Werten ‚Breite‘ und ‚Länge‘. 
    schritt 10
     
  11. Verknüpfen Sie schließlich die Komponente ‚Einheit X‘ mit dem Feld ‚Bewegung‘.

    schritt11
    Sie sehen nun einen Vorschaupunkt, der entsprechend dem Schiebereglerwert in x-Richtung parallel verschoben wird. Diese können Sie wiederum in eine ‚Punkt‘-Komponente legen, die Sie z. B. ‚Ecke 2‘ nennen. Hinweis: Um diese Punkte in BricsCAD zu sehen, müssen Sie PDMODE auf 3 setzen.
     
  12.  Erstellen Sie eine neue Rhino-Komponente ‚Punkt‘ und geben Sie sowohl ‚Ecke 1‘ als auch ‚Ecke 2‘ ein. Halten Sie die Umschalttaste gedrückt, während Sie die Verbindung zum zweiten Eckpunkt herstellen. Nennen Sie diesen Punkt ‚Ecke 1 und 2‘

    schritt 12
     
  13.  Erstellen Sie eine Komponente ‚Bewegung‘. Fügen Sie dieses Mal ‚Ecke 1 und 2‘ zum Feld ‚Geometrie‘ hinzu.
     
  14. Fügen Sie den y-Vektor in das Feld ‚Bewegung‘ ein und siehe da: es wurden vier Punkte erzeugt! 

    schritt 14
     
  15. Legen Sie die beiden neuen Punkte (die Ausgabe der letzten ‚Verschiebung‘) in eine neue Rhino ‚Punkt‘-Komponente und nennen Sie diese Komponente ‚Ecke 3 und 4‘. 

    schritt 15
     
  16. Gruppieren Sie alle nicht gruppierten Elemente in einer Gruppe namens ‚Basispunkte erstellen‘. 

    schritt 16

Ihr Ergebnis sollte jetzt wie folgt aussehen:

ergebnis
 

Experimentieren Sie

Sie können nun sehr deutlich sehen, wie die Struktur Ihres Skripts erscheint. Sie haben eine Eingabegruppe, die die Eingabeparameter und die Geometrie definiert, und Sie haben eine erste Funktionsgruppe, die die Basispunkte erstellt. Sie sollten die Eingangskomponenten am Anfang der Gruppe und eine Ausgangskomponente am Ende der Gruppe deutlich erkennen können. Jetzt ist es also an der Zeit, etwas zu experimentieren!

experimentieren Sie
 
Die Schritte

  1. Wenn Sie es nicht geschafft haben, die vorherigen Schritte auszuführen, können Sie diesen ZIP-Ordner herunterladen und die Datei ‚Start simple_end.gh‘ öffnen.

    Hinweis: Möglicherweise müssen Sie einen Eingabepunkt setzen, wie oben beschrieben. Wenn Sie verschiedene .dwg-Dateien geöffnet haben, müssen Sie das .gh-Skript möglicherweise manuell mit der geöffneten .dwg-Datei verknüpfen. Klicken Sie auf die blaue Schaltfläche ‚Verbinden‘ im Leinwand-Werkzeugkasten der Grasshopper-Umgebung.

     
  2. Fangen Sie jetzt an zu experimentieren! Ändern Sie die Werte der Schieberegler: Sie werden sehen, wie sich Ihre Punkte bewegen.
     
  3. Ändern Sie die Position Ihres Eingabepunktes: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die BricsCAD-Komponente ‚Punkt‘ und wählen Sie ‚Einen Punkt setzen‘. Wählen Sie eine neue Position auf der Platte. Sie werden nun sehen, wie sich die gesamte Gruppe von Punkten bewegt. Tipp: Dies ist am einfachsten, wenn die BricsCAD-Funktion ‚3D nächste‘-Fang eingeschaltet ist.
     

Übung macht den Meister!

Jetzt ist es an der Zeit, dass Sie Ihre Fähigkeiten üben und vier weitere Punkte erstellen, die später die Endpunkte der Säulen definieren werden. Tipp: Sie benötigen eine neue Eingabe: einen Höhenparameter!

Die Schritte

  1. Erstellen Sie einen neuen Schieberegler für die Höhe. (Siehe Schritt 2 von ‚Einfach beginnen‘).

    übung1

     
  2. Erstellen Sie eine Duplikat von ‚Ecke 1 und 2‘ und von ‚Ecke 3 und 4‘.

    übung 2

     
  3. Erstellen Sie eine neue ‚Schieben‘-Komponente. Geben Sie im Feld ‚Bewegung‘ eine ‚Einheit Z‘ ein (mit Faktor ‚Höhe‘). 

    übung 3

     
  4. Geben Sie das Duplikat von ‚Ecke 1 und 2‘ in das Feld ‚Geometrie‘ ein.
     
  5. Wiederholen Sie die Schritte 2 und 3 mit ‚Ecke 3 und 4‘. Sie haben jetzt die Endpunkte Ihrer zukünftigen Säulen. 

    übung 5

     
  6. Um Ihr Skript aufzuräumen:
    1. Erstellen Sie aus den neuen Komponenten eine Gruppe ‚Obere Punkte erstellen‘. 
      übung 6-1

       
    2. Fügen Sie die Eingabe aus Schritt 1 zur Eingabegruppe hinzu. 

      übung 6-2

       
    3. Um nur die Ausgänge der Gruppen zu anzuzeigen, wählen Sie alle Komponenten aus, die Sie nicht sehen wollen (wählen Sie sie mit der Umschalttaste aus oder legen Sie ein Auswahlfenster über alle Komponenten) und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Leinwand und wählen Sie ‚Voransicht aus‘.

Wenn Sie dies überspringen wollen: laden Sie diesen ZIP-Ordner herunter, der das Skript ‚Practice makes perfect_end.gh‘ enthält.


Erstellen Sie die Säulenlinien

Lassen Sie uns diesen Blogbeitrag mit einem konkreten Ergebnis beenden und lernen, wie Sie die Mittellinien der Säulen und Träger, die den Rahmen der Terrasse bilden werden, herstellen.

Die Schritte

  1. Um die neue Gruppe mit einer sauberen Eingabe zu beginnen, duplizieren Sie die Punktkomponenten (die Ausgaben der vorherigen Gruppen). 

    säulenlinien1
     
  2. Ziehen Sie Linien zwischen den unteren Punkten und den oberen Punkten. Um das zu tun:
    1. Fügen Sie der Leinwand eine ‚Linie‘-Komponente hinzu (Kurve > Primitiv).
    2. Fügen Sie die duplizierten ‚Ecke 1 und 2‘ in das Feld ‚Startpunkt‘ ein.
    3. Fügen Sie die duplizierten ‚Obere 1 und 2‘ in das Feld ‚Endpunkt‘ der Linien-Komponente ein.
       
  3. Wiederholen Sie nun Schritt 2 für die dritte und vierte Ecke und den oberen Punkt. 

    säulenlinien 3

     
  4. Sie sollten jetzt die Mittellinien Ihrer Säulen haben und können mit dem Höhenparameter spielen. Auf dem Bildschirm sehen Sie, wie sie sich dehnen oder schrumpfen. 

    säulenlinien 4

     
  5. Um Ihr Skript aufzuräumen:
    1. Fügen Sie zwei ‚Linie‘-Komponenten hinzu (dieses Mal die aus Parameter > Geometrie)
    2. Verknüpfen Sie diese mit den Komponenten aus Schritt 2 und 3 und benennen Sie diese in ‚Erste Säulen‘ und ‚Endsäulen‘ um.
       
      säulenlinien 5-2

       
    3. Gruppieren Sie alle diese Komponenten in einer Gruppe ‚Säulen definieren‘ und blenden Sie alle Voransichten außer der Ausgabe dieser Gruppe aus. Jetzt sollten Sie nur noch die Mittellinien der Säulen sehen. 

      säulenlinien 5-3

       

Ihr Ergebnis sollte jetzt wie folgt aussehen:

säulenlinien 6


Vervollständigen Sie den Rahmen

Schließlich ist es an der Zeit, den Rahmen zusammen mit den Mittellinien der Träger zu vervollständigen. Auch hier gibt es viele Möglichkeiten, das gleiche Ergebnis zu erzielen, aber die wohl einfachste Methode ist wie folgt:

komplettieren
 

Die Schritte

  1. Für die Träger kehren Sie zu den oberen Punkten zurück und kopieren die Ausgangskomponenten. Dies wird die Eingabe der nächsten Gruppe. 

    frame 1

     
  2. Erzeugen Sie nun die Träger mit der Komponente ‚Polylinie‘.
    Hinweis: Sie können eine Sammlung von Punkten und eine Polylinie eingeben, die zwischen diesen Punkten erstellt werden soll. So können Sie ganz einfach eine Linie aus Ihrer Punktesammlung erstellen. 

    frame 2

     
  3. Nennen Sie diese Linie (in einer ‚Linie‘-Komponente) ‚Erster Träger‘. 

    frame 3

     
  4. Wiederholen Sie die Schritte 2 und 3, um diese Komponente ‚Endträger‘ zu nennen. 

    frame 4

     
  5. Um diese Komponenten zu gruppieren, nennen Sie sie ‚Querträger erstellen‘. 

    frame 5
    Abschluss

Glückwunsch! Sie haben den Rahmen für unsere Terrassenüberdachung erstellt! Schauen Sie auf jeden Fall im nächsten Blogbeitrag vorbei, um den Umgang mit den Profilen von BricsCAD BIM in Grasshopper und vieles mehr zu lernen.

 

Hier finden Sie die ersten beiden Teile dieser Serie:

Was ist generatives Design? – Grasshopper® und BricsCAD® – Teil 1

Die Technologie – Grasshopper® und BricsCAD® – Teil 2

Wie man ein einfaches Skript schreibt – Grasshopper® und BricsCAD® – Teil 3

 


Lernen Sie noch heute Grasshopper für BricsCAD kennen

jetzt testen


Fleur Dooms

Fleur Dooms
Fleur, BricsCAD BIM Produktspezialistin, bringt ihr natürliches Talent und ihren Enthusiasmus für Technologie zu Bricsys. Ihre Leidenschaft ist es, ihr Fachwissen an jeden weiterzugeben, der auch nur in Erwägung zieht, das Wort "BIM" auszusprechen und sie ist ständig auf der Suche nach Innovationen und Verbesserungen. Wenn Sie jemals jemanden brauchen, der sich Ihre nächste großartige BIM-Idee anhört, können Sie sich gerne an sie wenden! Die Originalbeiträge finden Sie hier.

 

Andere Neuigkeiten